Frohe Festtage! Feiertage in Italien und in Deutschland – übersichtlich im zweisprachigen Kalender

Frohe Festtage! Feiertage in Italien und im deutschsprachigen Raum im zweisprachigen Kalender

Ein italienischer Jahreskalender, mit den Daten aller Feiertage, gehört jedes Jahr zu den treuen Begleitern auf meinem Schreibtisch. Vor Anrufen bei Geschäftspartnern im Süden lohnt sich für mich ein Blick schon auf die unterschiedlichen Feiertage in den deutschen Bundesländern: Ich sitze im norddeutschen Niedersachsen und die Festtage je Bundesland sind mir keineswegs alle geläufig. Hinzu kommen für den deutschsprachigen Raum ja noch Österreich und die Schweiz, wo es mit Feiertagen wieder anders aussehen kann.

Meine Vorstellung war es, eine einzige Kalender-Übersicht für alle Länder meiner Arbeitssprachen Italienisch und Deutsch zur Hand zu haben, um Erreichbarkeiten und Schließzeiten berücksichtigen zu können, doch eine Suche danach blieb erfolglos. Also habe ich mir kurzerhand diesen Wunsch selbst erfüllt. Vielleicht ist dieser zweisprachige Jahreskalender für Sie ebenso praktisch? Dann freue ich mich, Ihnen diesen hier vorzustellen und als druckfähige PDF-Datei zur Verfügung zu stellen!

Alle Feiertage auf einen Blick – auf Deutsch … e in italiano

Frohe Festtage! Feiertage in Italien und im deutschsprachigen Raum im zweisprachigen Kalender 2023

Wer überregional oder grenzüberschreitend auf Deutsch und Italienisch arbeitet:
Download A4-Jahreskalender 2023 – als praktische PDF-Druckdatei.

Feiertage in Italien

In ganz Italien sind die gesetzlichen Feiertage einheitlich geregelt, 11 an der Zahl. Einzige Ausnahme, gar eine Ausnahmeregelung, ist der Pfingstmontag als regionaler Feiertag in Südtirol. Darüber hinaus feiert jede Stadt, jede Region ihre lokalen Festtage, die aber nur selten zu Schließungen in Unternehmen oder Behörden führen.
Nationaler Feiertag ist der 2. Juni, die Festa della Repubblica Italiana, in Gedenken an die Gründung der Italienischen Republik 1946. Einen ähnlichen Stellenwert hat der Tag der Befreiung Italiens 1945, Anniversario della Liberazione, der jährlich am 25. April gefeiert wird.

Feiertage im deutschsprachigen Raum: DACH – Deutschland, Österreich und die Schweiz

In Deutschland sind die Feiertage durch die Rechtsordnungen der 16 Bundesländer geregelt, die Sonn- und Feiertagsgesetze. Dadurch sind acht Feiertage bundeseinheitlich gesetzlich geschützt. Lediglich der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober ist per Staatsvertrag durch den Bund festgelegt, „durch den Einigungsvertrag zum nationalen Feiertag erhoben und Teil der Staatssymbolik der Bundesrepublik Deutschland“ (Bundesministerium des Innern und für Heimat). Das ergibt neun landesweite, staatlich anerkannte Feiertage. Weitere Feiertage gibt es auf Länderebene: Wer etwa im Norden der Republik, in Niedersachsen lebt, darf an einem weiteren Feiertag (Reformationstag) die Arbeit ruhen lassen, wer hingegen im Süden, in Bayern ansässig ist, kommt gar auf fünf zusätzliche Feiertage. Darüber hinaus gibt es regional begrenzte Festtage wie das Augsburger Hohe Friedensfest oder die Karnevalstage im Rheinland und in Rheinhessen. Letztere sind zwar nur Brauchtumstage und keine offiziellen Feiertage, es könnte aber schwierig werden, an einem Rosenmontag in Köln jemanden im Büro zu erreichen.

Auch in Österreich werden die Feiertage sowohl durch Bundesrecht als auch durch Landesrecht geregelt. Die 13 gesetzlichen Feiertage gelten jedoch einheitlich für alle Österreicher und sind generell arbeitsfreie Tag. Der nationale Feiertag, der Staatsfeiertag, ist der 1. Mai. Die Feiertage nach Landesrecht sehen teils Schließungen nur für Schulen und Behörden vor und bleiben in dieser Betrachtung unberücksichtigt.

In der Schweiz wird es etwas komplexer: Nur der Bundesfeiertag am 1. August ist als einziger eidgenössischer Feiertag auf Bundesebene für das ganze Land festgelegt. Alle anderen gesetzlichen Feiertage und Tage, die wie gesetzliche Feiertage behandelt werden (Bundesamt für Justiz), sind je Kanton geregelt: Angesichts der 26 Kantone verwundert es also nicht, dass die Anzahl der kantonalen Feiertage deutlich variiert (zwischen 4 und 10). Abgesehen von den Feiertagen, die auf einen Sonntag fallen, gelten nur drei kantonale Feiertage einheitlich landesweit. In den Kantonen gibt es gesetzlich anerkannte öffentliche Ruhetage sowie gesetzlich nicht anerkannte Feiertage, an denen in der Regel aber trotzdem im gesamten Kanton Arbeitsruhe gilt.

Andere BundesLänder, andere Feiertagssitten:
Tabellarischer Überblick für 4 Länder

Die „unbeweglichen“ Feiertage haben ein festes Datum und gelten jedes Jahr – in dieser Auflistung mit Datum angegeben:

ItalienItalienDeutschlandDeutschlandÖsterreichSchweizSchweiz
landesweite Feiertageregionale Feiertagebundes­­einheitliche Feiertagegesetzliche Feiertage in Bundes­länderngesetzliche Feiertage nach Bundesrechtbundes­rechtliche bzw. landesweite Feiertagekantonal­rechtliche Feiertage
Capodanno: 1º gennaioNeujahr: 1. JanuarNeujahr: 1. JännerNeujahrstag: 1. Januar
Berchtoldstag: 2. Januar
Epifania: 6 gennaioHeilige Drei Könige: 6. JanuarHeilige Drei Könige: 6. JännerHeilige Drei Könige: 6. Januar
Internationaler Frauentag: 8. März
Josefstag: 19. März
KarfreitagKarfreitag
Lunedì dell’Angelo o PasquettaOstermontagOstermontagOstermontag
Festa della Liberazione: 25 aprile
Festa dei lavoratori: 1º maggioTag der Arbeit: 1. MaiStaatsfeiertag: 1. MaiTag der Arbeit: 1. Mai
Christi HimmelfahrtChristi HimmelfahrtAuffahrt
Lunedì di Pentecoste (solo Alto Adige) / Pfingstmontag (nur Südtirol)PfingstmontagPfingstmontag
Festa della Repubblica: 2 giugno
FronleichnamFronleichnam
Bundesfeier: 1. August
Assunzione di Maria Vergine o Ferragosto: 15 agostoMariä Himmelfahrt: 15. AugustMariä Himmelfahrt: 15. AugustMariä Himmelfahrt: 15. August
Weltkindertag: 20. September
Tag der Deutschen Einheit: 3. Oktober
Nationalfeiertag: 26. Oktober
Reformationstag: 31. Oktober
Tutti i Santi o Ognissanti: 1º novembreAllerheiligen: 1. NovemberAllerheiligen: 1. NovemberAllerheiligen: 1. November
Buß- und Bettag
Immacolata Concezione: 8 dicembreMariä Empfängnis: 8. DezemberMariä Empfängnis: 8. Dezember
Natale: 25 dicembreErster Weihnachtstag: 25. DezemberChristtag: 25. DezemberWeihnachtstag: 25. Dezember
Santo Stefano: 26 dicembreZweiter Weihnachtstag: 26. DezemberStefanitag: 26. DezemberStephanstag: 26. Dezember

Ganz gleich, wie viele Feiertage Ihnen das Jahr beschert, ich wünsche 12 frohe Monate, 52 glückliche Wochen und 365 bezaubernde Tage.

Feiertagstermine im iCalender-Format für digitale Kalender

Papier hat quasi ausgedient, Kalender sind heute digital immer zur Hand, ob im Smartphone oder in der Kalenderfunktion des Mailprogramms. Dort lassen sich Feiertage ganz gezielt per ICS-Datei einbinden:

Möchte man sich nur kurz einen Überblick über Feiertage verschiedener Länder verschaffen, sei diese mehrsprachige Website empfohlen: Im Beispiel die gesetzlichen Feiertage in Italien 2023

Betriebsschluss vor Weihnachten: in Italien später als in Deutschland

Der 24. und der 31. Dezember sind weder in den deutschsprachigen Ländern noch in Italien Feiertage, sie gelten als normale Werktage. Jedoch ist es in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz üblich, dass ab mittags Büros und Geschäfte schließen, viele Betriebe gestatten für diese Tage Sonderregelungen. In Italien hingegen beginnt das Weihnachtsfest traditionell erst am 25. Dezember, daher sind der 24. und 31.12. normale Arbeitstage!

Grund zum Feiern: Die Tage werden wieder länger!

Für mich persönlich ist der Tag der Wintersonnenwende am 21. Dezember Anlass zu Freude: Endlich werden die Tage wieder länger. Dies gilt umso mehr, wenn ich mich in Norddeutschland aufhalte. Im Unterschied etwa zu Rom ist ein Wintertag in Hannover um rund 1,5 Stunden kürzer, ganz zu schweigen von den Sonnenstunden.

Auf ein gutes Neues Jahr: Ich wünsche Ihnen ganz viele Anlässe zum Feiern und ein erfolgreiches 2023!