Übersetzungen – schnell, schön und preiswert!

Es war einmal ein Übersetzer … Sein Auftraggeber wollte drei Wünsche freihaben – eine Übersetzung, die schnell erstellt wird, eine gute Qualität aufweist und nicht viel kostet!
Können tatsächlich alle drei Wünsche auf einmal erfüllt werden? Leider nein. Ein geringes Honorar lässt auch nur eine geringe Bearbeitungsdauer zu. Entweder wird es zulasten der Qualität gehen oder kurze Lieferfristen erfordern hohe Priorität bei vollem Einsatz. Seien Sie realistisch. Wie lange hat die Erstellung des Textes in der Ausgangssprache gedauert? Wie viel schneller kann wohl dieser Text in eine andere Sprache übertragen werden? Einschließlich der korrekten Übertragung aller Fachbegriffe, Recherchen bei Besonderheiten und einer abschließenden Qualitätskontrolle.

Ihr Text, eine besonders harte Nuss? Keine Übersetzung ist wie die andere – möglich sind kurze unkomplizierte Texte, ein anderes Mal handelt es sich um dicke Manuskripte voller Fachausdrücke. Ein Dokument weist eine einfache Formatierung mit Standardschriftgröße auf, eine technische Anleitung hingegen enthält komplizierte Listen, Schrift in Grafiken. Vor jedem Auftrag sollte zuerst ein sorgfältiges und detailliertes Angebot erstellt werden, dass auf Ihren konkreten Angaben und auf der Einsichtnahme in die Texte auch kurzfristig kalkuliert werden kann.

Kostentransparenz und Aufwandsoptimierung
Die Berechnung des Honorars für eine Übersetzung erfolgt nach Textvolumen. Anhand der vorliegenden Dokumente/Dateien berechne ich die Textmenge pro WORT des Ausgangstextes oder pro STANDARDZEILE des Zieltextes (55 Anschläge inkl. Leerzeichen), beispielsweise mithilfe der Wörter-/Zeichenzählung in Office Word. Für besondere Dateien oder Formate verfüge ich zudem über besondere Software zur Textmengenerfassung.

QUALITÄT | ZEIT | PREIS. Ein Dreiecksverhältnis?

Qualität steht für mich an erster Stelle. Sowohl bei der Übersetzung als auch in der Projektabwicklung. Die folgenden Skizzen sollen Ihnen eine Anregung geben, die wichtigsten zwei Aspekte bei der Zielsetzung für einen Auftrag festzulegen:

Dreiecksverhältnis QUALITÄT-ZEIT

Sie brauchen eine gute Übersetzung, die den Qualitätsansprüchen Ihres Unternehmens gerecht wird? Außerdem soll es möglichst schnell fertigwerden?

QUALITÄT + SCHNELL ≠ GÜNSTIG

Qualität ist unabdingbare Voraussetzung, aber auch der Preis soll angemessen sein?
Planen Sie eine Übersetzung möglichst frühzeitig ein, sodass der Übersetzer Ihren Auftrag berücksichtigen kann und ausreichend Zeit für die Bearbeitung einschließlich aller Kontrollen hat.

QUALITÄT + GÜNSTIG ≠ SCHNELL

Dreiecksverhältnis ZEIT-PREIS
Dreiecksverhältnis QUALITÄT-PREIS

Es soll möglichst günstig sein, aber auch besonders schnell geliefert werden? Müsste der Übersetzer dann nicht seine ganze Zeit und Aufmerksamkeit Ihrem Projekt widmen? Dafür eventuell Überstunden einlegen oder Kollegen hinzuziehen? Das wiederum lässt sich nicht zu einem „billigen“ Preis verwirklichen oder es geht es zulasten der Qualität.

GÜNSTIG + SCHNELL ≠ QUALITÄT

Wie kann eine Kosteneinsparung erzielt werden, ohne an der Qualität zu „sparen“?

  • Gewähren Sie möglichst großzügige Lieferfristen.
  • Prüfen Sie, ob es genügt, nur einen Teil der Dokumente übersetzen zu lassen.
  • Stellen Sie dem Übersetzer nach Möglichkeit die Texte im Original-Dateiformat zur Verfügung, idealerweise als einfache Textdatei ( doc, rtf, txt, odc …) oder auch direkt aus Layoutprogrammen. Eingescannte Dokumente,  Faxe oder Papiervorlagen hingegen verursachen einen nicht unerheblichen Mehraufwand.

Bei all diesen Detailfragen hilft Ihnen ein kompetenter Übersetzer gerne weiter.

Was können Sie als Auftraggeber tun, um den Übersetzungsprozess zu vereinfachen und damit den Aufwand möglichst gering halten?

  • Sorgen Sie für einen GUTEN AUSGANGSTEXT! Aus einer mangelhaften Vorlage, in der Sinnfehler und schlechter Sprachstil zu Unklarheiten führen, kann selbst der beste Übersetzer keinen guten Text machen.
  • Nennen Sie einen ANSPRECHPARTNER, der dem Übersetzer für inhaltliche Rückfragen zur Verfügung steht. Diese Person sollte das Thema des zu übersetzenden Textes gut kennen.
  • Stellen Sie dem Übersetzer alle Unterlagen zur Verfügung, die ihm bei der Fertigstellung der Übersetzung helfen könnten. Das eventuell vorhandene Firmenwörterbuch, aber auch Unternehmensbroschüren, Hauszeitungen, frühere Übersetzungen usw. können hilfreich sein. Sie verkürzen damit die Bearbeitungszeit!

mehr Informationen zur Arbeitsweise eines Fachübersetzers
Es war einmal ein Übersetzer (Teil 1) … nur ist er auch qualifiziert?